Solveig Korherr

„ Ein Leben ohne Klettern wäre für mich undenkbar. Durch meinen Vater bin ich damit aufgewachsen. Dadurch habe ich eine große Leidenschaft fürs Fels- und Wettkampfklettern entwickelt. Mich fasziniert beim Klettern vor allem der Mix zwischen Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Es sind immer wieder neue Routen/Boulder und man hat eine neue Herausforderung. “

Solveigs
Wettkampferfolge

  • 2. Platz deutsche Gesamtwertung im Lead 2016 (Damen)
  • 1. Platz Süddeutsche Meisterschaft 2016, Reutlingen
  • 2. Platz Gesamtwertung Overall 2015 (Jugend A)
  • 23. Platz Worlcup im Lead 2014, Imst
  • 5. Platz Europacup Lead 2014, Imst (Jugend A)
  • 1. Platz Deutscher Lead-Cup 2014, Neu-Ulm (Damen)

Solveigs
Erfolge am Fels

  • Sportklettern:
  • La Cabane au Paradis (8c+), Rawyl
  • Lucifer (8c+), Red River Gorge
  • Southern Smoke (8c+), Red River Gorge
  • Der schwarze Schwan (8c), Ötztal
  • King of the Bongo (8c), Rottachberg
  • Body Building (8c/+); Bürs
  • Battle Cat (8c) Frankenjura
  • Omaha Beach (8b+) Flash, Red River Gorge
  • Disneyland (8b) Onsight, Rawyl
  • Bouldern:
  • Schrotti (7b), Magic Wood
  • Hageltrauma (7b), Magic Wood
  • Orange Top Blue Sky (V8), Red Rock
Mehr über Solveig bei Digital Rock

Solveig
über Mantle

„ Egal ob an warmen oder kalten Tagen, Mantle ist stets ein treuer Begleiter. Durch die perfekte Zusammensetzung ist das Chalk weder zu fein noch zu klumpig. Deshalb freut es mich sehr ein Teil des Mantle-Teams zu sein. “

Fragen an Solveig

Wie verbringst du normalerweise deine Freizeit?

Da sich bei mir momentan alles ums Klettern dreht, verbringe ich meine Zeit hauptsächlich damit. Wenn ich mal nicht gerade am Fels bin, trainiere ich gerne in der Halle und schraube für die Kletterhalle „Aranea+“ in Schaffhausen neue Routen. Aber da man natürlich nicht jeden Tag klettern kann, verbringe ich an den Ruhentagen meine Zeit auch sehr gerne mit Dehnen, Lesen, Serien schauen und Kuchen essen (Sehr wichtig um den Energiespeicher wieder aufzufüllen!!!).

Gib uns einen „Fun-Fact“ über dich oder ein Ereignis in deiner Kletterlaufbahn.

Am ersten Mai 2019 wollte ich unbedingt zurück zu meinem neuen Projekt in Bürs im Vorarlberg, das ich am Wochenende zuvor probiert hatte. Da ich zuerst keinen Kletterpartner finden konnte, habe ich meinen Vater überreden können mich zu begleiten. Nach zwei Stunden Fahrt und voller Euphorie angekommen am Fels, fällt meinem Dad auf, dass er seinen Klettergurt vergessen hat. Ziemlich frustriert und enttäuscht, dachte ich, dass wars jetzt und wir müssen wieder nach Hause fahren. Nach längerem Warten jedoch haben wir einen sehr netten Mann getroffen, der glücklicherweise aus der Gegend kam und seine Frau beauftragte uns aus seinem alten Fundus einen Gurt vorbeizubringen. Juhu! Dann konnte ich meinem Projekt nun doch eine Chance geben. Da ich aber noch etwas durch den Wind war, ging mein erster Versuch erstmal gründlich in die Hose und ich bin gleich schon im unteren Teil rausgefallen. Nach einer 10 minütigen Pause, bin ich sofort nochmal eingestiegen. Diesmal lief es überraschenderweise reibungslos. Ich konnte gut über beide Schlüsselstellen klettern. Da die Route 35 m lang ist, muss man oben, auch wenn es etwas leichter wird, noch ziemlich am Ball bleiben. Total nervös und schon gut geplättet, konnte ich mich das letzte Stück auch noch hoch zittern und hänge überglücklich das Top von meiner ersten 8c „Nobody Is Perfect“ ein. Was für ein überwältigender Moment! Mein Dad war total froh, nicht mehr im kalten Schatten frieren zu müssen und mich zu sichern, denn den Rest des Tages haben wir in der Sonne ausklingen lassen und zur Krönung des Tages uns Kaffee und Kuchen gegönnt. Zu guter Letzt, kam doch tatsächlich in der Innenstadt von Bludenz die Kletterlegende Beat Kammerlander an uns vorbei gelaufen. Was für ein verrückter Tag! Definitiv einer, den ich nicht vergessen werde!

Was sind deine langfristigen und/oder kurzfristigen Ziele?

Nach den vielen Jahren, in denen ich mich hauptsächlich dem Wettkampfsport gewidmet habe, fokussiere ich mich nun ausschließlich auf das Felsklettern. Mein Ziel ist weiterhin an möglichst vielen, unterschiedlichen Felsen klettern zu gehen, um einen vielfältigen Kletterstil zu entwickeln. Da ich in dem Bereich von 8c und 8c+ erst eine Hand voll Begehungen erreicht habe, möchte ich gerne noch mehr Routen in diesem Schwierigkeitsgrad klettern. Ein langfristiges Ziel und gleichzeitig ein großer Traum von mir, wäre irgendwann eine 9a zu klettern. Unabhängig von den Schwierigkeitsgraden würde ich gerne noch mehr Erfahrungen im Tradklettern und in Mehrseillängen sammeln.

Blogbeiträge von Solveig

Top Athleten vertrauen auf Mantle

Leidenschaft teilen. Erfahrungswerte verbinden. Professionell ausstatten. Wir sind dankbar in engem Kontakt mit namhaften Athleten zu stehen mit denen wir gemeinsam die Leidenschaft für den Klettersport ausleben können, um auf diese Weise gemeinsam innovative Produkte entwickeln und eine professionelle Ausstattung gewähren zu können.

Zu den Mantle-Athleten