Martina Demmel

„ Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf südlich von München und war seit ich laufen konnte immer viel mit meinen Eltern in den Bergen unterwegs. Das Skifahren hat mir vor allem besonders viel Spaß gemacht, weshalb ich das auch bis zum Alter von 15 leistungssportlich betrieben habe. Mit 16 habe ich dann durch eine Freundin das Klettern für mich entdeckt, worüber ich mehr als froh bin. Dabei liebe ich einfach den Mix aus Eleganz, Kraft und der mentalen Seite, sowie den Prozess des Projektierens. Da ich fast nur am Fels klettere, gehört das Reisen und entdecken von neuen Klettergebieten zusammen mit guten Freunden zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. “

Martinas
Wettkampferfolge

  • 1. Platz Tölzer Stadtmeisterschaft 2019

Martinas
Erfolge am Fels

  • El món de sofía (8b+) Siurana
  • Kale Borroka (8b+) Siurana
  • Der Seewächter (8b+) Ötztal
  • Pati pa mi (8b) Siurana (Onsight)
  • Zona O (8b) Siurana
  • JOY! (8b) Kraftwerk
  • Tanz der Moleküle (8b) Lechtal
  • Uranus (8b) Nassereith
  • Dr. Feelgood (8a) Margalef (Onsight)
  • Rodillar (8a) Margalef (Onsight)
  • Ciccio sauro (8a) Arco (Onsight)
  • La tuerie d'Oriol (8a) Briancon (Onsight)
  • Bouldern:
  • Panic Room (7C) Kochel
  • Wini Two (7B+) Silvretta
  • Amateur (7B+) Franken
  • Vollprofi (7B+) Franken

Martina
über Mantle

„ Anfangs habe ich wild alle möglichen Chalksorten durchprobiert, aber keins hat mir wirklich getaugt. Entweder zu hart und bröckelig oder zu weich und mehlig, doch dann bekam ich das von Mantle in die Hände und wusste, dass ich im Chalkhimmel angekommen bin. Das Mantle-Chalk trifft einfach genau die goldene Mitte! :) “

Fragen an Martina

Wie verbringst du normalerweise deine Freizeit?

Am allerliebsten verbringe ich natürlich den ganzen Tag zusammen mit ein paar guten Freunden beim Klettern am Fels. Gemeinsam ein paar Routen auschecken, sich gegenseitig anfeuern und den Tag in der Natur genießen. Ein witziger Abend am Lagerfeuer mit gemütlichen Reggea-Songs dazu, macht das Ganze meiner Meinung nach perfekt. Da ich erst im Alter von 16 Jahren das Klettern für mich entdeckt habe, gehört das Skifahren auch zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Auf diesen zwei Brettern habe ich jetzt schon seit ich 4 Jahre alt bin meinen Spaß, denn das Gefühl in frischen, tiefen Powder einzutauchen, ist einfach unbezahlbar. In den paar ruhigen Minuten zwischendurch bin ich auch gerne mal kreativ und verziere z.B. meine Schuhe, Grigri, ... mit Nagellack, höre entspannt Musik oder fiebere gespannt bei meinen Lieblingsserien mit.

Gib uns einen „Fun-Fact“ über dich oder ein Ereignis in deiner Kletterlaufbahn.

Vielleicht hat sich der ein oder andere schon gefragt, mit was es sich mit der Narbe an meiner Nase auf sich hat, auch wenn sie inzwischen nicht mehr gleich auf den ersten Blick sichtbar ist. Hier ist die Story dazu: Zurück zu einem meiner ersten richtigen Felstage vor ca. 2 Jahren und meinem ersten 7b-Projekt damals. Eine senkrechte 20m-Wand mit vielen kleinen Leisten und einem kleinen Wulst im oberen Wandteil auf dem mittig ein Bohrhaken platziert ist. In meinem zweiten Versuch kam ich bereits unerwartet sicher bis zur Crux über den Wulst, jedoch habe ich dann eine Leiste nicht ganz getroffen und es ging erstmal abwärts. Jetzt würde mir bestimmt niemand glauben, dass ich eine große Leiste nicht treffe, aber so talentiert bin beim Fallen mit der Nase in der kleinen Exe hängen zu bleiben. Somit wurde meiner Sicherin auch ziemlich schnell klar, dass es sich nicht um Regen handelt, sondern um mein Blut das von oben runtertropfte. Daraufhin endete dieser Tag mit ein paar Nähstichen im Krankenhaus und auch wenn es sich etwas brutal anhören mag, kann ich darüber inzwischen nur noch lachen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sowas passiert, ist so unglaublich niedrig;)

Was sind deine langfristigen und/oder kurzfristigen Ziele?

Da ich meine Ziele im Klettern jetzt bereits öfter unerwartet schnell übertroffen habe, fällt es mir momentan schwer realistische Ziele aufzustellen. Jedoch wäre es mein absoluter Traum einmal eine 8c zu klettern und insgesamt einfach mein Limit noch bestmöglich weiter zu pushen. Mir ist es außerdem immer wichtig nicht nur das zu machen, in dem man sich wohlfühlt, sondern vor allem auch an den Schwächen zu arbeiten. Deswegen ist es auch mein Ziel mein Limit in meinen Antistyles zu pushen. Außerdem möchte ich die anderen Spielarten des Klettern, wie beispielsweise Tradklettern, Alpinklettern und Eisklettern einmal ausprobieren und mehr Erfahrungen in diese Richtungen sammeln. Ein Leben ohne zu Reisen kann ich mir seit ich mit dem Klettern begonnen habe überhaupt nicht mehr vorstellen, weshalb die Neugier an neuen Kulturen und Landschaften mich immer motiviert und antreibt zu weiteren Kletterreisen. Langfristig möchte ich mir hauptsächlich die Freude und Motivation bei allen was ich mache aufrecht erhalten. Ich bin dabei unendlich dankbar Mantle als Unterstützung zu haben und teil dieses Teams sein zu dürfen.

Top Athleten vertrauen auf Mantle

Leidenschaft teilen. Erfahrungswerte verbinden. Professionell ausstatten. Wir sind dankbar in engem Kontakt mit namhaften Athleten zu stehen mit denen wir gemeinsam die Leidenschaft für den Klettersport ausleben können, um auf diese Weise gemeinsam innovative Produkte entwickeln und eine professionelle Ausstattung gewähren zu können.

Zu den Mantle-Athleten